Alle Beiträge von Acker1 Pella1

Mit neuen Unterstützerinnen und Unterstützern in das Gartenjahr 2016

Wir freuen uns, gleich mehrere neue Helfer*innen in unserem Gartenteam begrüßen zu können. Danke für Eure großartigen Arbeitseinsätze auf dem Gemüseacker und in Sachen Website! Wir danken außerdem LUSH für eine Spende über 2000€, als einen Beitrag zur Lösung unserer aktuellen Trinkwasserproblematik.

In den vergangenen Wochen haben wir gemeinsam die Böden vorbereitet, bereits vieles ausgesät und diverse infrastrukturelle Arbeiten in Angriff genommen. Die Böden sind in einem viel besseren Zustand als noch vor vier Jahren und so finden wir bei der Bodenbearbeitung eine erfreulich große Menge Regenwürmer. Tomaten, Chili, Paprika und Aubergine sind hervorragend aufgelaufen und können bereits demnächst pikiert werden. Das Jungpflanzenanzuchthaus ist instandgesetzt sowie mit einer zusätzlichen Belüftungsmöglichkeit versehen worden und erwartet seine mediterranen Gäste, die dort bis zur Pflanzung Ende April vor Spätfrösten geschützt, unterkommen werden. Auch in diesem Jahr werden Tomaten wieder einen Schwerpunkt unseres Programms darstellen und mit ca. 25 Sorten in zahlreichen Geschmacksnuancen Euren Gaumen verwöhnen. Neben Tomate, Chili, Paprika und Aubergine, wird es natürlich erneut auch Gurken und Zucchini in den Gewächshäusern (Schiff 2-6) geben. Auf dem Acker erwarten Euch Rote Bete, Möhren, Zuckererbsen, Stangenbohnen, Buschbohnen, Dicke Bohnen, Kürbis, Mais, Amaranth, Physalis, Spinat, Salat, Radieschen, Lauchzwiebeln, Topinambur, Rhabarber, Rettich, Erdbeeren, Kohlrabi, Mangold, Pastinake, Schwarzwurzel und Zucchini. Im Lernerfahrungsgarten finden sich neben verschiedenen Beerensträuchern, einige Obstgehölze (Birne, Süßkirsche, Apfel, Mispel), viele Küchen- und Heilkräuter, sowie Bienenweiden (z.B. mit Phacelia) und “Fledermaus-Beete” mit nachtduftenden Blüten.

Frohe Ostern wünscht Acker Pella e.V.!

 

 

 

Saisonvorbereitung im vollen Gange

Die Pläne für die Bewirtschaftung der Gewächshäuser und Ackerfläche stehen. Das Saatgut liegt bereit. Vielen Dank auch an unsere Saatgut-Tauschpartner! Schon bald beginnen wir mit der Vorzucht vieler Gemüsesorten. Wir freuen uns schon auf die Neugestaltung des links vom Eingang gelegenen Gemüseackers zum Lerngarten mit Obstwiese. Bereits vor Beginn des Winters hatten hier Hamelner Schüler den ersten Aufschlag gemacht und Obstgehölze und Beerensträucher gepflanzt. Noch kann man nur erahnen, wie es einmal aussehen wird, wenn Stauden, Kräuter und selbstgemachte Installationen das Bild ergänzen.

20151124_153643[1]

Sorgen bereitet uns immer noch die zusammengebrochene Hauswasserversorgung. Wir hoffen, hierfür eine schnelle Lösung zu finden, um unsere Arbeit der letzten Jahre hier forsetzen zu können.

Kulturplan-Freifläche_2016

Kulturplan-Gewächshäuser_2016

 

Veranstaltungshinweis “Boden-los? – Nutzung, Gefährdung und Schutz der Böden”

Boden-los?

Nutzung, Gefährdung und Schutz der Böden

“Böden sind Lebensgrundlage und Lebensraum. Sie entstehen außerordentlich langsam und sind eine nur bedingt erneuerbare Ressource. Trotz der Bedeutung des Ökosystems wird mit ihm zerstörerisch umgegangen. Das gesamte Bündel an Belastungen führt zum Verlust der Bodenfruchtbarkeit und zum Verbrauch der Filter- und Pufferreserven. Wie können Bodendegradierung und Bodenverluste gestoppt werden? Welche Praktiken ermöglichen die beste Balance zwischen Nutzung und Erhaltung der ökologischen Funktionen?”


 

Veranstalter: Evangelische Akademie Loccum (www.loccum.de)

Zeitraum: 23.– 25. November 2015 / Mo Nachmittag bis Mi Mittag

Ort: Rehburg-Loccum (1 Autostunde von Hannover; nahe Steinhuder Meer)

Programm: http://www.loccum.de/programm/p1569.html

Kosten: 170,- Euro, darin enthalten sind Unterkunft, Verpflegung und Tagungsgebühr

Leitung: Dr. habil. Monika C. M. Müller, Ev. Akademie Loccum

Kontakt:Tel.: 05766 – 81 – 108 / monika.mueller@evlka.de

Die Anmeldung ist auch über die Website der Evangelischen Akademie Loccum möglich

Gemüsespende und Ehrenamtliches Kochen für ENEA e.V.

Am 28.08.2015 fand der Abschlussworkshop des Projektes “UmweltBildung als Beitrag zur Entwicklung der Zivilgesellschaft”, kurz UBBEZ, der European Nature and Environment Academy (ENEA e.V.) statt. Acker Pella hat hierfür Tomaten, Paprika und Auberginen gespendet und gemeinsam mit einem der Teilnehmer ehrenamtlich Tomatensuppe gekocht und einen Salat vorbereitet. Im Rahmen des von ENEA durchgeführten internationalen Projektes wurde von jungen tunesischen und deutschen Teilnehmer*innen ein Konzept für einen Naturerlebnisgarten im tunesischen Nationalpark “El Feija”erarbeitet. Acker Pella wünscht den ehrenamtlich arbeitenden Projektteilnehmern viel Erfolg für das Finden einer Finanzierung des Gartens. Wer mehr über die Arbeit von ENEA e.V. wissen oder Kontakt zu Projektverantwortlichen aufnehmen möchte, kann sich unter www.enea-net.eu  informieren.

Kann man mit den Ohren sehen? – Mit dem Bat-Detektor unterwegs

Bei mildem aber nicht zu heißem Wetter war das Fledermausfest am vergangenen Wochenende ein voller Erfolg. Für die Gäste gab es dabei viel zu entdecken: Wir haben unsere Äcker und Gewächshäuser freigegeben, wo nach Herzenslust geerntet und probiert wurden durfte. Viele Gäste haben uns im Gegenzug mit einer Spende bedacht. Hierfür bedanken wir uns herzlich. Kirsten (BUND) informierte im Gewächshausgang mit einer Ausstellung über gebäudebewohnende Arten, wie den Mauersegler oder Schwalben. Auf dem Hof der Gärtnerei stand die Fledermaus im Mittelpunkt. BUND und NABU informierten hierzu gemeinsam. Außerdem konnten sich die Kinder schmincken lassen, sodass nach kurzer Zeit viele ungewöhnlich große Fledermäuse beobachtet werden konnten, die Stockbrote über das Feuer hielten oder mit viel Begeisterung die auf unserem Gelände allgegenwärtigen Kröten untersuchten. Beim Fledermausspiel erforschten die Kinder die Frage: “Kann man mit den Ohren sehen?” Dazu tauchte ein Kind in die Rolle der Fledermaus und ließ sich die Augen verbinden. Einige andere Kinder übernahmen die Rollen der Motten. Immer wenn das Kind in der Rolle der Fledermaus “Fledermaus” rief, mussten die Motten mit “Motte” antworten. Trotz der Ausweichversuche der “Motten”, waren sie schnell in den Fängen der “Fledermaus” gelandet. Spielerisch konnte so gezeigt werden, dass Orientierung auch mit dem Gehör möglich ist. Der Höhepunkt des Abends bildete der von Ricky (NABU) geführte Spaziergang mit dem Bat-Detektor. Mit diesem Gerät können die Ultraschall-Laute der Fledermäuse in eine für Menschen hörbare Frequenz umgewandelt werden. Erstaunt konnte nun festgestellt werden, dass wir nicht nur einige verschiedene Fledermausarten auf dem Gelände und in seiner Umgebung haben, sondern auch dass die unterschiedlichen Arten sehr charakteristische Rufe ausstoßen, anhand derer sie voneinander zu unterscheiden sind.

Gemüse an die Tafel Langenhagen gespendet

Wir freuen uns darüber, auch in diesem Jahr wieder viel biologisch angebautes Gemüse ernten zu können und haben daher auch den Langenhagener Tafeln Gurken, Zucchini und Mangold gespendet. Wer mehr über das Konzept der Tafel Langenhagen erfahren oder selbst Lebensmittel oder Hygieneartikel spenden möchte, kann sich auf der Website http://www.langenhagener-tafel.de/ informieren.

Einladung zu Veranstaltungsreihe zum Thema Terra Preta

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe zu diesem Thema bildet am Do., 25.06.2015, ab 17:00 Uhr ein Vortrag der Terra-Preta-Experten Dr. Mona Gharib und Prof. Harm Glashoff (BUND) mit anschließender Besichtigung des Terra Preta-Schaubeetes auf unserem Gelände. Am So., 05.07.2015, ab 14:00Uhr laden wir zum Workshop und selber Ausprobieren ein. Angemeldete Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, Terra Preta selbstherzustellen und bestücken recycelte Pflanzgefäße (max. 15 Teilnehmer, Anmeldung per Email acker_pella@web.de oder telefonisch unter 0511/23510425). Von der geschmacklichen Qualität des ohne künstliche Dünger und Pflanzenschutzmittel gezogenen Gemüses, kann sich überzeugen, wer am So., 26.07.2015, ab 14:00 am Workshop „Kochen im Garten“ teilnimmt. Zum Kochen nutzen wir die Abwärme des Pyrolysekochers. In gemütlicher Runde ernten Teilnehmende Gemüse, kochen gemeinsam und erfahren mehr über die Eigenschaften der pflanzenkohlenhaltige Erde, vegane Ernährung und den Gemüseanbau. Alle Veranstaltungen finden auf unserem Gelände, Im Blanken Moor 2, 30855 Langenhagen, statt.

Vortrag: Terra Preta, 25.06.2015, ab 17:00 Uhr
Im Blanken Moor 2, 30855 Langenhagen
Referenten Dr. Mona Gharib & Prof. Harm Glashoff
Wir hören einen 90-minütigen Vortrag von Dr. Mona Gharib und Prof. Harm Glashoff zum Thema Terra Preta. Anschließend Besichtigung eines Terra Preta Schaubeetes und der Gemeinschaftsgärtnerei Acker- Pella e.V und Möglichkeit zur Diskussion.
(Anmeldung unter acker_pella@web.de)

Workshop: Wir stellen Terra Preta her, 05.07.2015, ab 14:00 Uhr
Im Blanken Moor 2, 30855 Langenhagen
Dr. Mona Gharib & Jan Heeren
Wir stellen selbst Terra Preta her und be¬pflanzen recycelte Pflanzgefäße.
(Teilnehmerzahl: max. 15 Personen; Info und Anmeldung unter acker_pella@web.de)

Workshop: Kochen im Garten, 26.07.2015, ab 14:00 Uhr
Im Blanken Moor 2, 30855 Langenhagen
Dr. Mona Gharib, Nauka Göner & Maren Ihnen
Wir ernten Gemüse im Gemeinschaftsgarten und kochen gemeinsam vegan. Zum Kochen nutzen wir die Abwärme des Terra-Preta-Pyrolysekochers. Wir informieren über Terra Preta, Gemüseanbau und vegetarische/vegane Ernährung.
(Teilnehmerzahl: max. 15 Personen, Info und Anmeldung unter acker_pella@web.de)

Hierzu hat auch der Langenhagener Echo informiert: http://issuu.com/extraonline/docs/langenhagener-echo-20-06-2015/13?e=0

Dächer geflickt!

In einem enormen Endspurt haben wir die Dächer der Schiffe 2  bis  6 geflickt. Nachdem die Jahre und auch die letzten Stürme dort einigen Tribut gefordert hatten, war es unumgänglich viele Fensterelemente zu ersetzen oder dort, wo es möglich war, zu reparieren. Nun sind die Dächer soweit in Stand gesetzt, dass unsere Tomaten, Auberginen, Gurken, Melonen und Paprika dort einziehen können. Im Sommer ist eine Gemeinschaftsaktion geplant, bei der neue Fensterelemente gebaut werden sollen, um weitere Elemente zu ersetzen, die zwar noch intakt sind, aber deren Holz bereits faul erscheint. Aufgrund der Modulbauweise der Glaselemente auf den Dächern ist ein Austauschen der Fenster auch im laufenden Betrieb möglich. Gerne nehmen wir in diesem Zusammenhang Holzspenden entgegen und freuen uns auf Eure zahlreiche Mitarbeit bei einer sommerlichen Bauaktion.

Der Mai ist gekommen…

Inzwischen sind auf dem Acker fast alle geplanten Direktsaaten (Dicke Bohne, verschiedene Sorten Möhre, Petersilie, Pastinake, Schwarzwurzel, Markerbsen, Zuckererbsen, Schalerbsen, Kornblume, verschiedene Zwiebelsorten, verschiedene Sorten Radieschen, Spinat) ausgebracht und einige vorgezogene junge Kohlrabi, Lauch und Salatpflanzen genießen dort bereits die Frühlingssonne. Stolz können wir vermelden, dass die Bewässerung unseres Ackers ein kleines Upgrade erhalten hat und sich nun angenehmer gestalten wird. Auf der Fläche 1 (Am Bahndamm) sorgen nun zwei Kreisregner dafür, dass die gesamte Ackerfläche gleichzeitig bewässert werden kann. Wir haben Versorgungsleitungen entlang des Ackers verlegt, sodass nun niemand mehr lange Schläuche wuchten muss, wenn er den Bewässerungsdienst versieht.  Auch für Ackerfläche 2 (bei den Frühbeeten) ist geplant, in Kürze eine solche Versorgungsleitung zu legen.

20150425_190645
Die Wege zwischen den Beetflächen bedecken wir mit einem wasserdurchlässigen Gewebe, sodass wir auf den Wegen nicht jäten müssen…

In unserem Jungpflanzenanzuchthaus wachsen Tomaten, Paprika, Chilis und Auberginen. Auch die vorgezogenen Gurken, Zucchini und Melonen, die noch in den Minigewächshäusern auflaufen, werden in der kommenden Woche dort einziehen. In den letzten Wochen haben wir fleißig pikiert.

20150502_180456
Hier werden gerade die letzten Tomaten pikiert
20150417_165212
Was einmal so wenig Platz einnahm, …..
20150502_180527
… ist jetzt schon so groß! (Tomatenjungpflanzen)
20150502_180513
Paprika und Chilijungpflanzen

Im Gewächshausgang sind Mangold, Rote Beete, Knollenfenchel, verschiedene Kräuter (Salbei, verschiedene Sorten Thymian, verschiedene Sorten Basilikum, Oregano, Eisenkraut, Baldrian, Rosmarin) in Multitopfpaletten und Saatschalen aufgelaufen. Dort keimen auch Brunnenkresse, Sonnenblumen, Wicken, Lavendel, Echinacea Purpurea, Tagetes und Ringelblumen.