Tomatensamen für das nächste Jahr

In unserer Gärtnerei verwenden wir ausschließlich samenfeste Sorten. Im Gegensatz zu aus Hybriden gewonnenem Saatgut zeigen die aus diesen Samen gezogenen Pflanzen auch im nächsten Jahr wieder die gleichen Eigenschaften wie die Pflanze, von der es geerntet wurde. Wer sich nach einem Besuch in unseren Gewächshäusern dachte, “Toll, die wäre auch etwas für meinen Garten!”, kann ganz einfach Saatgut für die nächste Saison gewinnen.
Zuerst schneidet ihr die Tomate auf und entnehmt die Samen. Diese sind umhüllt von einer gallertartigen Masse, die sich auch durch Abspülen nicht ohne Weiteres entfernen lässt.

20160929_123739

Ihr gebt die Masse in ein Sieb und spült die Samen ab. So entfernt ihr schon einmal den gröbstenTomatenglibber.

20160929_123908

Jetzt gebt ihr die Masse mit ein bisschen Wasser in ein kleines Gläschen und deckt die Öffnung ab.

20160929_124038

Vergesst nicht, eine Beschriftung anzubringen, damit ihr das Saatgut später richtig zuordnen könnt.

20160929_124220

Jetzt lasst ihr das Saatgut einen bis zwei Tage lang im Wasser. Das Glas sollte an einem schattigen Plätzchen und nicht in der prallen Sonne deponiert werden. Nun findent ein Gärungsprozess statt. Seid also nicht irritiert, wenn sich das Aussehen der Masse verändert und ein leichter Geruch nach Hefepilzen entsteht. Am nächsten Tag könnt ihr die gallertartige Masse mit Hilfe des Siebes ganz einfach abspülen. Jetzt gebt ihr die Samen zum Trocken auf ein Stück Backpapier.

20160929_124117

Wenn es getrocknet ist, tütet ihr die Samen in eine kleine Papiertüte und lagert sie an einem dunklen Ort.

20160929_124413

Ab Ende Februar könnt ihr dann aus diesen Samen die Tomatenpflanzen auf der Fensterbank vorziehen. Nach dem Frost (ab Mai) freuen sie sich dann über ein Fleckchen im Freien.

Den Geschmack des Sommers konservieren

Kürbissuppe
Kürbissuppe beim Abkühlen
Suppenauswahl
Paprika-Möhren-Suppe, Kürbis-Orangen-Suppe, Kürbis-Cashew-Suppe, Tomatensuppe

Damit wir auch im Winter den Geschmack des Sommer- und Herbstgemüses genießen können, müssen wir es haltbar machen. Dazu eignen sich hervorragend in Schraubgläsern eingekochte Suppen. Eingekocht haben wir z.B.Tomatensuppe, die sich auch als Grundlage für leckere Tomatensaucen eignet. Außerdem ist der Vorratsschrank mit Paprika-Möhrensuppe, Kürbis-Cashew-Suppe und Kürbis-Orangensaft-Suppe gefüllt. Eingelegte Rote Beete ergänzt das Suppensortiment. Im Solardörrer haben wir außerdem nur mit Sonnenenergie getrocknete Tomaten hergestellt.

Solar-Dörrer
Solar-Dörrer zum Trocknen von Obst und Gemüse
Gefüllter Vorratsschrank
Gefüllter Vorratssschrank

 

Acker Pella im Blog

Acker Pella ist Thema in der Stadt und so auch in einigen Blogs. Wo und von wem über Acker Pella geschrieben wird, wollen wir Euch nicht vorenthalten.

Mila wurde beim Gemüseernten zu verschiedenen Artikeln auf ihrem Blog milas-deli.com inspiriert:

Ernte gut. http://www.milas-deli.com/?p=21880

ackerpella http://www.milas-deli.com/?p=21221

ohne ofen. http://www.milas-deli.com/?p=20283

 

Sonja Klein schreibt über das Instameet auf dem Acker:

Ernten und Kochen im Freien, DIY Tischdekoration und viel Natur http://www.blumig-heiraten.de/ernten-kochen-im-freien-diy-tischdekoration-und-viel-natur/

Instameet auf dem Acker

“Klick, Klick…Klick.” Anlässlich eines Instameets klickten am 18. September die Kameras und Smartphones auf dem Acker was das Zeug hält. Es zeigte sich, dass der Acker nicht nur ein Ort des Lernens ist, sondern auch ein Ort, den es sich lohnt, ästhetisch in Szene zu setzen. Die Instagram-Begeisterten, die teilweise von weit her angereist waren, haben es bei schönstem Spätsommerwetter geschafft, den Acker von seiner farbenprächtigsten und schönsten Seite zu zeigen. Wer neugierig ist, schaut unter #ackerpella und #wwim14hannover bei Instagram vorbei.

Europäische Nacht der Fledermäuse im Schulbiologiezentrum

20151106_210712_europäische Nacht der Fledermäuse
Frisches Gemüse, vorbereitete Snacks und live-cooking im Schulbiologiezentrum

Am Samstag, den 27. August gab es im Schulbiologiezentrum in Hannover rund um das Thema Fledermäuse einiges zu bestaunen. Das Fest für Groß und Klein bot unter anderem Fledermausspiele und Basteln für Kinder, Bau von Fledermauskästen, Experimente zur Echo-Ortung, Kinderschminken und viele Informationen um die flinken Jäger der Nacht. Acker Pella war dabei und hat mit kalten Snacks, wie Sommerröllchen und Gemüsemuffins und der Gemüse-Bulgurpfanne für das leibliche Wohl gesorgt. Wer wollte, durfte sich auch etwas frisches Gemüse nach Hause mitnehmen.

IMG-20160827-WA0002-europäische Nacht der Fledermäuser
Bei schönstem Wetter treffen wir viele alte Bekannte und neue Gesichter im Schulbiologiezentrum

Kräuterdegustation bei Slow Food-Besuch

Normalerweise meiden Schnecken die heiße Sonne. Normalerweise fürchtet der Gärtner die Schnecken im Gemüsebeet. Bei diesen Schnecken ist das jedoch anders: Bei schönstem Sommerwetter freuen sich die Gärtner von Acker Pella über den Besuch der Schnecken von  Slow Food Hannover in der Gemeinschaftsgärtnerei in Krähenwinkel.

Slow Food Besuch in der Gemeinschaftsgärtnerei
Auf dem im Schatten gelegenen Rasen des Lern-Erfahrungsgartens lässt es sich auch bei 30° gut aushalten

Nach einer Führung durch den Kräuter- und Lernerfahrungsgarten lernen wir:  Wilder Dost, griechischer Oregano, Knoblauch-Schnittlauch, Bohnenkraut, Kapuzinerkresse, ein paar Lauchzwiebeln, gutes Brot, Butter, vielleicht etwas Salz und Pfeffer dazu – mehr braucht es nicht, um ein schmackhaftes und satt machendes Essen auf den Tisch zu bringen. Besonders gut schmecken die Kräuter, wenn man sie frisch aus dem eigenen Garten ernten kann. Dazu reichen wir Wasser, Kaffee und Pfefferminztee, dessen Mentholgehalt bei dem heißen Wetter für ein angenehmes Frischegefühl sorgt.

Slow Food Besuch in der Gemeinschaftsgärtnerei
Maren und Jan führen durch den Kräuter- und Lern-Erfahrungsgarten
Slow Food Besuch in der Gemeinschaftsgärtnerei
Kräuterdegustation

So gestärkt sind wir bereit, auch den Rest des Gartens und die Gewächshäuser gemeinsam zu erkunden. Gemeinsam freuen wir uns über die bereits reifen Zucchinis, Auberginen, und Gurken. Anschließend lassen wir den Tag bei Kaffee, Zucchini-Schoko-Kuchen und einer Johannisbeerspeise ausklingen.

Slow Food Besuch in der Gemeinschaftsgärtnerei
Die Formenvielfalt der Tomaten wird bestaunt
Slow Food Besuch in der Gemeinschaftsgärtnerei
Reisetomaten

Das Hannoveraner Slow Food Convivium setzt sich für einen engen Kontakt zwischen Erzeugern und Verbrauchern ein und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wertschätzung von guten, sauberen und fairen Lebensmitteln zu fördern. Besucht doch einmal die Website der Schnecken, um mehr über die Aktivitäten zu erfahren:

Logo: Schnecke     http://www.slowfood.de/hannover

 


Besuch von der Tagesgruppe Langenhagen (EFES)

Heute, am 8. Juni 2016, hatten wir Besuch von den Kindern der EFES-Tagesgruppe Langenhagen und deren Betreuern*innen. Beim Gartenrundgang waren die Erdbeeren von  besonderem Interesse, aber auch der Geschmack von Pfefferminze und Zuckererbse wurde erforscht. Aufregend war auch die Tour durch den noch unfertigen Lern- Erfahrungsgarten. Die Steine im Beet, die dort liegen, damit um die Pflanzen herum gejätet werden kann, wurden zum Hüpf-Pfad und Beerensträucher und Insekten entdeckt. Am Ende der Gartenführung haben sich die Kinder entschieden, beim nächsten Mal einen Upcycling-Tag zu machen und alte Klamotten neu zu gestalten. Es hat Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch. Am 16. 6. feiert die Tagesgruppe ihr Sommerfest!

Herzlichen Glückwunsch an den NABU Langenhagen!

Der NABU Langenhagen hat am 04. 06. 2016 seinen 15. Geburtstag gefeiert. Wir waren eingeladen und haben unsere Gemeinschaftsgärtnerei dort mit einem Infostand präsentiert. Außerdem konnten an unserem Stand  Blätterteigtaschen mit Feta und Spinat (aus dem Garten) oder unsere Sommerrollen mit Erdnusssauce und Hirsesalat probiert werden.

Neben der Sorge für das leibliche Wohl der Besucher mit Getränken, Kaffee, Tee und Kuchen, hat der NABU Langenhagen für die Veranstaltung ein tolles Programm auf die Beine gestellt: So konnte Vorträgen über die Schutzmaßnahmen für  Amphibien und Vögel gelauscht oder sich am Infozelt des BUND über Fledermäuse informiert werden. Es war uns eine Freude, dass wir eingeladen wurden. Vielen Dank!

20160604_16324820160604_16332020160604_163208

Filtermaterial der Trinkwasseraufbereitungsanlage ausgetauscht

Gestern haben wir das Filtermaterial in unserer Trinkwasseraufbereitungsanlage ausgetauscht. Ein erster Schritt Richtung Wiederherstellung der Trinkwasserqualität ist damit getan. Wir danken allen Helfern und Spendern und hoffen, dass nach dem bald folgendem Austausch der Impfstelle zur Regulierung des pH-Wertes und dem Spülen der Leitungen tatsächlich wieder trinkbares Wasser aus den Leitungen kommen wird. Bereits jetzt können wir aber an Farbe und Geruch feststellen, dass der Eisengehalt des Wassers deutlich gesunken ist.

Eisenfilter
Eisenfilter
Filteranlage
Rost wohin man blickt…
Filtematerial für Trinkwasseeranlage
Filtematerial für Trinkwasseeranlage

Der Mai ist gekommen….